Rue de Solférino Nr. 5 : das Büro des Generals, Sitz der Stiftung Charles de Gaulle

Das Herrenhaus in der rue de Solférino, Nr. 5 wurde 1900 erbaut und 1923 von der Familie de Curel erworben, deren berühmtester Vertreter, François de Curel, Schriftsteller, Mitglied der Académie française und Freund von Marcel Proust war. Hier richtet die von General de Gaulle ins Leben gerufene Sammlungsbewegung des französischen Volks (RPF – Rassemblement du Peuple Français) ab Sommer 1947 ihren Sitz ein. Als ein authentischer Gedächtnisort des Gaullismus der IV. Republik beherbergt die Nr. 5 der rue de Solférino das Büro des Generals bis zu dessen Rückkehr an die Macht 1958, aber auch das Büro von André Malraux, als dieser den Propagandadienst der RPF leitete.

In dem Saal im Erdgeschoss versammelte der General jeden Mittwoch den Verwaltungsrat der Bewegung. Am 29. Mai 1958 verlieb General de Gaulle sein Büro in der rue de Solférino, um in den Elysée-Palast umzuziehen, wo er von Präsident Coty erwartet wurde, und kam nie mehr zurück. Seit 1971 beherbergt das Gebäude die Dienste der Stiftung Charles de Gaulle.

General de Gaulle besetzte dieses Büro von 1947 bis 1958. Der seitdem unveränderte Raum von fünf mal acht Metern blickt durch hohe Fenster auf die rue de Solférino. Das Mobiliar ist schlicht: ein Schreibtisch im Louis-seize Stil, zwei Sessel, ein Bücherschrank und ein paar Karten.