Das Boisserie

 

Die Geschichte von La Boisserie 

 

© Fondation Charles de Gaulle / Philippe Lemoine

Das ca. 1810 errichtete Anwesen La Boisserie liegt inmitten eines 2,5 Hektar großen Parks. In den 1930er Jahren zeigt das Gebäude Ermüdungserscheinungen und die Besitzerin beschließt, es über ein Leibrentensystem zu verkaufen.

Der damalige Oberstleutnant de Gaulle kauft es 1934. Er ist zu dieser Zeit bereits verheiratet und Vater von 3 Kindern. 
Dieses Haus entspricht seinen bescheidenen Einkünften und liegt zwischen Paris und den Garnisonen im Osten, zu denen die Soldaten häufig versetzt werden. 
 
Besonders aber sprechen ihn die Einsamkeit und die Ruhe des Anwesens an, die den perfekten Rahmen für seine militärischen Überlegungen und Schriften bilden. Die de Gaulles verbringen zunächst ihren Urlaub in La Boissière, und kommen dann für längere Zeiträume. Ende der 1930er Jahre modernisiert das Ehepaar das Haus und versieht es mit einem Strom- und Wasseranschluss. 

 

© Fondation Charles de Gaulle / Philippe Lemoine

Ab 1946 lassen sie sich definitiv dort nieder. Die enge Verbindung zwischen Charles de Gaulle und Colombey-les-deux-Eglises verstärkt sich nach 1948 durch den Tod seiner Tochter Anne, die auf dem Friedhof des Ortes begraben ist und neben der er später ebenfalls seine Ruhe findet. 

Im September 1958 lädt er den deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer in ebendieses Haus ein. Dieses in seiner Art einzigartige Ereignis zeugt von der großen Bedeutung, die der General der französisch-deutschen Aussöhnung und dem Aufbau Europas zumaß. 
 
 
Nach der Ablehnung des Referendums 1969 kehrt er in sein Büro zurück, wo er die ersten Kapitel seiner „Memoiren der Hoffnung“ verfasst. Der Tod hindert ihn an der Fertigstellung seines Werks. Am 9. November 1970 stirbt er in seiner Bibliothek an einem geplatzten Aneurysma. Er stand kurz vor seinem 80. Geburtstag.

 

La Boisserie besichtigen

La Boisserie ist immer noch Privateigentum der Familie de Gaulle und kann seit 1980 besichtigt werden. Dabei haben die Besucher nur zu einem Teil des Hauses Zutritt, dem Vestibül, dem Esszimmer, dem Salon sowie zur Bibliothek, die einen Blick auf das Büro des Generals im berühmten Turm ermöglicht. Bei ihrem Rundgang entdecken die Besucher nicht nur die harmonische Atmosphäre, die Charles de Gaulle so zu schätzen wusste, sondern auch die persönlichen Geschenke, die er im Verlauf seiner langen Karriere erhielt.

Öffnungszeiten und Preise
Kontaktieren Sie das Team von La Boisserie unter der +33 (0)3.25.01.52.52 oder per Mail unter mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.