8. November 1942 - Rundfunkansprache über Radio London

Amerikaner und Briten haben am 7. November mit der Landung starker Truppenverbände in Französisch-Nordafrika begonnen. Dies geschah ohne offizielle Beteiligung des Kämpfenden Frankreich.

INA

Frankreichs Verbündete haben damit begonnen, das französische Nordafrika in den Befreiungskrieg hineinzuziehen. Sie landen dort riesige Verbände. Es gilt dafür zu sorgen, dass unser Algerien, unser Marokko, unser Tunesien die Ausgangsbasis für die Befreiung Frankreichs bilden. Unsere amerikanischen Verbündeten stehen an der Spitze des Unternehmens.

Der Zeitpunkt ist sehr gut gewählt. Tatsächlich haben unsere britischen Verbündeten mit Unterstützung französischer Truppen nach einem vernichtenden Sieg soeben die Deutschen und Italiener aus Ägypten verjagt und stoßen in der Cyrenaika vor. Auf der anderen Seite haben unsere russischen Verbündeten an der Wolga und im Kaukasus die letzte Offensive des Feindes endgültig zerschlagen. Und schließlich wartet das im Widerstand vereinte Frankreich nur auf die Gelegenheit, sich als Ganzes zu erheben.

Das Kämpfende Frankreich, das schon einen Teil des Reiches in den heiligen Krieg eingebracht hat, hofft und will seit jeher, dass der ganze Rest ihm nacheifert. Der ganze Rest! Das heißt vor allem dieses französische Nordafrika, wo einst so viel Ruhm geerntet wurde, wo so viele Streitkräfte bereitstehen.

Französische Offiziere, Soldaten, Matrosen, Flieger, Beamte und Siedler Nordafrikas, erhebt euch! Helft unseren Verbündeten! Schließt euch ihnen vorbehaltlos an! Das Kämpfende Frankreich bittet euch inständig darum. Kümmert euch nicht um Namen noch um Parolen! Eines allein zählt: das Heil des Vaterlandes! Jeder, der dem Feind und dem Verrat zum Trotz den Mut hat aufzustehen, findet vom ersten Augenblick an die Zustimmung, die Aufnahmebereitschaft und den Beifall aller Kämpfenden Franzosen. Straft das Geschrei der Verräter, die euch weismachen wollen, unsere Verbündeten wollten unser Reich für sich beanspruchen, mit Verachtung.

Vorwärts! Der große Augenblick ist da! Dies ist die Stunde der Klugheit und des Mutes. Überall wankt und weicht der Feind. Franzosen Nordafrikas! Stellen wir uns mit eurer Hilfe vom einen Ende des Mittelmeers wieder in die vorderste Linie - und schon ist dank Frankreichs der Krieg gewonnen!